was kann Hypnose

…und was kann sie nicht…

Viele Menschen, die bisher noch keine Erfahrung mit dem Thema sammeln konnten, fragen mich immer wieder zurecht, was Hypnose eigentlich ist.
Einige glauben, bei der Hypnose könne man bewusstlos/wehrlos sein und erinnere sich später an nichts.

Um es möglichst kurz zu erläutern:

Für jeden Menschen fühlt sich eine Trance im hypnotischen Zustand anders an.
Hypnose ist nicht mystisch noch hat sie einen esoterischen Charakter.

Fragen wie:
„Verliere ich während einer Sitzung mein Bewusstsein?“ oder „Bin ich während der Hypnose handlungsunfähig?“ kann ich an dieser Stelle mit einem klaren NEIN beantworten.

Die hypnotische Trance ist ein veränderter Gehirnaktivitätszustand, der es möglich macht, Veränderungen in unterschiedlichen Bereichen zu erzielen.

Ist Hypnose denn anerkannt?

Und auch heute noch gibt es ab und an Menschen (teilweise sogar Therapeuten), die noch immer glauben, die Hypnose bzw. Hypnosetherapie / Hypnotherapie sei ein Thema, bei dem es vor allem um das „daran glauben“ ginge.

Dabei kann die Frage ob Hypnose anerkannt ist mit einem klaren Ja beantwortet werden!

Nachdem die Hypnose in anderen Ländern wie den USA oder England schon seit Jahrzehnten als anerkanntes Verfahren praktiziert wird, konnte sie sich 2006 auch in Deutschland in die Gruppe der (wenigen) eigenständigen, wissenschaftlich nachgewiesenen Therapiemethoden einreihen.

Hypnotherapie wurde durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie im März 2006 als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der Bundesrepublik Deutschland anerkannt.

Die Anerkennung der Hypnotherapie als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie und damit die Anerkennung der Hypnose als wirksames Verfahren ist also wissenschaftlich absolut ernstzunehmend und entsprechend belegt.

Wirksamkeitsbelege zu folgenen Störungen lagen nach einer Studie der Universität Tübingen vor:

  • Phobien
  • Belastungsstörungen
  • Übergewicht
  • Schlafstörungen
  • Psychosomatik
  • Sexualstörungen
  • Akuter und chronischer Schmerz
  • Tabakabusus
  • Enuresis

Nach dem Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie ist Hypnotherapie für die Behandlung in folgenden Anwendungsbereichen wissenschaftlich anerkannt:

  • Psychische und soziale Faktoren bei somatischen Erkrankungen (ICD 10 – F54)
  • Substanzmissbrauch (ICD 10 – F1, F55)
  • Bei Kindern zur Schmerzbewältigung
  • Geburtsvorbereitung
  • Fibromyalgie
  • Migräne

Damit gilt die Wirksamkeit der Hypnose im Rahmen der von den vorliegenden Studien abgedeckten Anwendungen in Deutschland als wissenschaftlich bewiesen.